Pressemeldung

asknet veröffentlicht Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2015

- Prognose für das Gesamtjahr 2015 erneut bestätigt

- Wichtige Maßnahmen zur strategischen Neupositionierung umgesetzt

- Umsatzerlöse und Roherträge wie erwartet unter Vorjahresniveau

- EBIT und EBT mit - 0,29 Mio. EUR leicht negativ

 

Karlsruhe, 14. August 2015 – Die asknet AG hat heute Zahlen für das erste Halbjahr 2015 bekanntgegeben. Demnach konnte die asknet Gruppe im Berichtszeitraum trotz eines Umsatz- und Rohertragsrückgangs ihre wichtige Rohertragsmarge steigern. Zudem wurde der Rückgang gegenüber dem ersten Quartal 2015 deutlich verringert. Insgesamt sanken die Umsätze um 12,7 Prozent auf 36,98 Mio. EUR, die Roherträge verringerten sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 um 9,4 Prozent auf 4,76 Mio. EUR. Die Rohertragsmarge der asknet Gruppe stieg auf 11,3 Prozent (1. Halbjahr 2014: 10,9 Prozent).

Von den Roherträgen entfielen 2,65 Mio. EUR auf den Bereich Digital Goods, 0,40 Mio. EUR auf Physical Goods und 1,71 Mio. EUR auf den Bereich Academics. Der Rückgang sowohl bei den Umsatzerlösen als auch beim Rohertrag ist in dieser Form in den Planungen der Gesellschaft enthalten. Im Wesentlichen resultiert er aus einem rückläufigen Geschäftsvolumen bei Bestandskunden im Geschäftsbereich Digital Goods.

Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich für den asknet Konzern auf -285,4 TEUR. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei -286,5 TEUR. Nach Zinsen und Steuern wies die asknet Gruppe einen Periodenfehlbetrag in Höhe von 287,5 TEUR aus.

„Das Geschäftsjahr 2015 steht ganz im Zeichen des Wandels. Insbesondere haben wir unsere Strategie überarbeitet, unsere Geschäftstätigkeit auf neue Produkt- und Kundenfelder ausgeweitet, sowie zum Jahreswechsel unsere Geschäftsbereiche mit nun drei Business Units – Academics, Digital Goods und Physical Goods – neu aufgestellt“, so Tobias Kaulfuss, Vorstandsvorsitzender der asknet AG.

Hinzu kommt eine Vielzahl weiterer strategisch wichtiger Maßnahmen, die im ersten Halbjahr 2015 umgesetzt wurden. Dazu gehören die Verabschiedung eines gemeinsamen Wertekanons, die Einführung eines innovativen Ideenmanagements unter dem Namen asknet.innovate sowie die ins Leben gerufene asknet.academy, in der interne Fortbildungen von Mitarbeitern für Mitarbeiter angeboten werden. Zudem konnte im Berichtszeitraum die Marktpräsenz deutlich gesteigert werden. So nahm asknet an mehreren Konferenzen und Messen teil. Des Weiteren wurde die Angebotspalette unter anderem im Bereich Digital Goods ausgebaut. Um die zusätzlichen Chancen, die sich aus einer erhöhten Marktbearbeitung ergeben, schnell und nachhaltig zu heben, zeichnet zudem seit Beginn des zweiten Halbjahres ein Senior Manager für das Thema Business Development verantwortlich. Auch optisch präsentiert sich asknet mit einer komplett neu gestalteten Unternehmenswebseite seit Ende März in einem frischen und modernen Design.

Tobias Kaulfuss: „Wir sehen in jedem unserer drei Geschäftsbereiche vielfältige Potentiale, die wir nun mit neuem Elan heben wollen. Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere strategischen Weichenstellungen der vergangenen Monate ab 2016 in unseren Unternehmenszahlen deutlich positiver niederschlagen werden.“

Für das Gesamtjahr 2015 bestätigt die Gesellschaft ihre bestehende Prognose eines nahezu gleichbleibenden Rohertrags, eines ausgeglichenen Ergebnis vor Steuern (EBT) und einer leicht steigenden Rohertragsmarge.

Der Konzernhalbjahresabschluss 2015 der asknet AG ist ab heute auf der Unternehmenswebseite unter www.asknet.de verfügbar.

 

Den Konzernhalbjahresabschluss 2015 der asknet AG finden Sie hier

1. Halbjahr 2015

1. Halbjahr 2014

Umsatzerlöse

36,98 Mio. €

42,35 Mio. €

Roherträge

4,76 Mio. €

5,26 Mio. €

EBIT

-0,29 Mio. €

0,04 Mio. €

EBT

-0,29 Mio. €

0,04 Mio. €

Periodenüberschuss / -fehlbetrag

-0,29 Mio. €

0,04 Mio. €


Über die asknet AG:
asknet verfügt als Pionier des globalen eCommerce über eine umfangreiche Expertise und individuelle Shoplösungen, die rund um die Uhr in weltweit über 190 Länder den elektronischen Vertrieb von Produkten aller Art ermöglichen. asknet Kunden profitieren beim Vertrieb digitaler und physischer Güter sowohl von der Möglichkeit der Abwicklung einer Vielzahl internationaler Bezahl- und Logistikprozesse als auch von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens bei der Entwicklung und dem Betrieb erfolgreicher eCommerce-Plattformen.

Das 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründete Unternehmen ist zudem Partner von rund 80 Prozent der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Hier bietet asknet als Large Account Reseller für Hersteller wie Adobe und Microsoft ein umfassendes Angebot an Software-Lizenzen und Dienstleistungen rund um die Beschaffung und Verteilung von Software an. Außerdem vertreibt asknet über die etablierte Internetplattform „studyhouse.de“ ein vielfältiges Softwareangebot an Studierende. Im Jahr 2014 erwirtschaftete das Unternehmen Transaktionserlöse in Höhe von über 100 Mio. EUR. Weitere Informationen unter www.asknet.de.

Pressekontakt:
asknet AG
Madeleine Clark
+49 (0)721 96458-6116
investorrelations@asknet.de