Pressemeldung

Deutsches eCommerce Shop-System überzeugt Skandinavier

Lokalisierte eCommerce-Shops erzielen überdurchschnittliche Conversion-Rate

Karlsruhe – 12. Februar 2014 – asknet, führender Anbieter von internationalen eCommerce-Lösungen, findet zunehmend Zuspruch in nordischen Ländern wie Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland. Damit profitiert das Karlsruher Unternehmen von der überproportionalen Akzeptanz des Online-Handels in den skandinavischen Ländern.

Starkes eCommerce-Wachstum im Norden Europas Wie die aktuelle Studie „eCommerce in the Nordics 2013“ der PostNord zeigt, haben im Jahr 2012 in Skandinavien 14,4 Millionen Menschen Waren im Internet bestellt – davon immerhin 4,2 Millionen mindestens einmal pro Monat. PostNord glaubt, dass der Online-Handel in der nordischen Region im letzten Jahr um etwa 15 Prozent gewachsen ist und Güter im Wert von ca. 10,9 Milliarden gekauft wurden. Diese Zahlen verdeutlichen die Kaufkraft und Stabilität des Online Handels in Skandinavien.

Die Gründe für dieses prosperierende Geschäft sind vielfältig: zum einen sind die Menschen in den nordischen Ländern neuen Technologien gegenüber aufgeschlossener als beispielsweise Deutsche; das ist auch mit einer der Gründe, warum es etwa in Schweden zahlreiche Testmärkte gibt, in denen neue Produkte auf ihre Verbrauchertauglichkeit geprüft werden. Zum anderen sorgen die Möglichkeiten des Internets – insbesondere die Shopping-Portale – dafür, dass Menschen bequem und einfach von zuhause aus die gewünschten Artikel bestellen können; in Anbetracht der ländlichen Strukturen und langen, dunklen Winter leicht verständlich.

asknet – überall zuhause Als internationaler Player im eCommerce kennt asknet die Besonderheiten der Märkte, die sich nicht nur durch ihre Sprache, Währungen und Logistikprozesse unterschieden. „Vor allem die Zahlungsmethoden sind von Land zu Land unterschiedlich; in Schweden ist beispielweise Direktbetalning eine der am stärksten verbreiteten Methoden“, weiß Katja Speck, VP Marketing, Sales & Business Development asknet AG. „Diese und andere Zahlungsarten bieten wir an und selbstverständlich auch die entsprechenden Shop-Sprachen, lokalisierte AGBs und die ortsübliche Adresseingabe. Zudem sind wir stolz auf unser Netz aus Native-Speakern im Support-Bereich und die Erfolge unserer individuellen Marketing-Kampagnen in diesen Ländern.“

Hersteller die ihre Produkte und Waren über das asknet-Shop-System in Skandinavien anbieten und vertreiben, bestätigen den marktgerechten Ansatz des deutschen eCommerce-Spezialisten. Demnach können sie beim Wechsel auf die asknet-Plattform einen Anstieg der Transaktionen sowie des Online-Umsatzes feststellen. Ein solches Kundenfeedback bestätigt asknets Einschätzung, dass die individuelle Shop-Anpassung das Erfolgsrezept im eCommerce ist.

Über asknet AG
asknet gehört zu den international führenden eCommerce Unternehmen und bietet Herstellern digitaler Produkte individuelle Shop-Lösungen, um rund um die Uhr in über 190 Länder zu verkaufen. Zusätzlich betreibt das Karlsruher Unternehmen Portale für den Software-Vertrieb im Bereich Forschung und Lehre. Unter anderem versorgt die asknet AG, die 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet wurde, rund 80 Prozent der deutschen Hochschulen mit Software-Produkten. Hier ist asknet Large Account Reseller für Hersteller wie Adobe und Microsoft. 2012 erhielt asknet den „IBM Bestseller Award 2012“. Außerdem bietet asknet Studenten über die etablierte Internetplattform „studyhouse.de“ ein vielfältiges Softwareangebot für den Privatgebrauch. Zu den asknet Kunden zählen namhafte Unternehmen wie ABBYY, CyberLink, F-Secure, HBO, Nero, NetObjects, Norman, Panda Security oder Steinberg Media Technologies GmbH. Im Jahr 2012 erwirtschaftete das Unternehmen Transaktionserlöse in Höhe von rund 90 Mio. EUR. Weitere Informationen unter www.asknet.de.