Pressemeldung

asknet veröffentlicht Geschäftszahlen für das erste Quartal 2013

+++ Guter Start ins Jahr 2013 +++ Umsatzerlöse und Roherträge deutlich über dem Vorjahresniveau +++ Positives Quartalsergebnis

Karlsruhe, 15. Mai 2013 – Die asknet AG hat ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal 2013 bekannt gegeben. Der führende Anbieter von globalen eCommerce-Lösungen für Software-hersteller ist gut in das Geschäftsjahr 2013 gestartet. In den ersten drei Monaten 2013 erzielte die Gesellschaft auf Konzernebene Umsatzerlöse von 20,40 Mio. EUR und damit 25,3 Prozent mehr als im vergleich¬baren Vorjahreszeitraum. Die Roherträge des asknet Konzerns stiegen im Berichtszeitraum um 14,0 Prozent gegenüber der ersten drei Monate 2012 auf 2,67 Mio. EUR, wovon 2,06 Mio. EUR auf den Bereich eDistribution und 0,61 Mio. EUR auf den Bereich ePortals entfielen. Sowohl der Geschäftsbereich eDistribution als auch das ePortals Segment entwickelten sich im Berichtszeitraum positiv. eDistribution wies sowohl beim Umsatz als auch beim Rohertrag deutliche Wachstumsraten im Vergleich zum Vorjahresquartal aus.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung in den ersten drei Monaten 2013 wurde ein positives Quartalsergebnis erreicht. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei 0,03 Mio. EUR und hat sich damit im Vergleich zum ersten Quartal 2012 um 0,07 Mio. EUR verbessert. Nach Zinsen und Steuern wies die asknet Gruppe einen Quartalsgewinn in Höhe von 0,03 Mio. EUR aus.

Die Bilanzsumme des asknet Konzerns verringerte sich zum 31. März 2013 auf 10,49 Mio. EUR. Zum Jahresende 2012 betrug die Summe der Vermögenswerte 13,51 Mio. EUR. Die Eigenkapitalausstattung erhöhte sich in der Berichtsperiode geringfügig von 3,61 Mio. EUR auf 3,64 Mio. EUR, was einer Eigenkapitalquote von rund 35 Prozent entspricht. Die liquiden Mittel der asknet Gruppe beliefen sich zum Stichtag 31. März 2013 auf 5,63 Mio. EUR nach 6,58 Mio. EUR Ende 2012. Die Verbindlichkeiten des asknet Konzerns verringerten sich deutlich um 4,36 Mio. EUR auf 4,11 Mio. EUR, wovon rund 86 Prozent aus Lieferungen und Leistungen resultierten. Zum Bilanzstichtag hatte die asknet Gruppe keine Finanz-verbindlichkeiten. Der operative Cashflow im Konzern war aufgrund der Reduzierung der Verbindlichkeiten negativ und betrug -0,84 Mio. EUR.

„Wir freuen uns sehr über das erfolgreiche erste Quartal und den positiven Zuspruch unserer Kunden. Wir sind daher zuversichtlich, im laufenden Geschäftsjahr 2013 erneut eine weitere Ergebnisverbesserung im operativen Geschäft auf Jahresbasis zu erreichen“, erklärt Michael Konrad, Vorstand der asknet AG. Im Februar wurde asknet mit dem IBM Bestseller Award 2012 in der Kategorie “Wachstum” ausgezeichnet. Der Preis wird Partnerunternehmen verliehen, die einen besonderen Beitrag für das IBM Geschäft geleistet haben. Die Jury beeindruckten die Leistungen von asknet im akademischen Enterprise- und Midmarket-Bereich. Auch im laufenden Jahr wird die gute Zusammenarbeit mit IBM fortgesetzt. Darüber hinaus erhielt asknet im März das Software-Gütesiegel „Software Made in Germany“ des Bundesverbands IT-Mittelstand.

Der Konzernabschluss Q1/2013 der asknet AG ist ab heute hier verfügbar.

Ausgewählte Kennzahlen des asknet Konzerns

1. Quartal 2013

1. Quartal 2012

Umsatzerlöse

20,4 Mio. €

16,27 Mio. €

Roherträge

2,67 Mio. €

2,35 Mio. €

EBIT

0,03 Mio. €

-0,05 Mio. €

EBT

0,03 Mio. €

-0,04 Mio. €

Jahresüberschuss/-Fehlbetrag

0,03 Mio. €

-0,05 Mio. €

Über asknet

asknet gehört zu den international führenden eCommerce Unternehmen und bietet Herstellern digitaler Produkte individuelle Shop-Lösungen, um rund um die Uhr in über 190 Länder zu verkaufen. Zusätzlich betreibt das Karlsruher Unternehmen Portale für den Software-Vertrieb im Bereich Forschung und Lehre. Unter anderem versorgt die asknet AG, die 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet wurde, rund 80 Prozent der deutschen Hochschulen mit Software-Produkten. Hier ist asknet Large Account Reseller für Hersteller wie Adobe und Microsoft. 2012 erhielt asknet den „IBM Bestseller Award 2012“. Außerdem bietet asknet Studenten über die etablierte Internetplattform „studyhouse.biz“ ein vielfältiges Softwareangebot für den Privatgebrauch. Zu den asknet Kunden zählen namhafte Unternehmen wie ABBYY, CyberLink, F-Secure, Nero, NetObjects, Norman, Panda Security oder Steinberg Media Technologies GmbH. Im Jahr 2012 erwirtschaftete das Unternehmen Transaktionserlöse in Höhe von rund 90 Mio. EUR. Weitere Informationen unter www.asknet.de.