Pressemeldung

Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2014

Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2014 sind mehr als positiv. Ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht.

15. August 2014 – Die asknet AG hat ihre Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2014 bekannt gegeben. Der führende Anbieter von globalen eCommerce-Lösungen für Software-Hersteller erzielte in den ersten sechs Monaten 2014 Umsatzerlöse auf Konzernebene von 42,35 Mio. EUR und damit 6,2 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Roherträge des asknet Konzerns stiegen im Berichtszeitraum um 4,8 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 auf 5,26 Mio. EUR, wovon 3,62 Mio. EUR auf den Bereich eDistribution und 1,64 Mio. EUR auf den Bereich ePortals entfielen.

Das Umsatz- und Rohertragswachstum der asknet Gruppe im ersten Halbjahr 2014 resultierte im Wesentlichen aus der positiven Geschäftsentwicklung im Geschäftsbereich ePortals. Hier profitierte asknet vor allem von der strategischen Partnerschaft mit IBM im Bereich Forschung und Lehre sowie von den bundesweiten Microsoft Campus-Lizenzen für Hochschulen, Universitätskliniken und für andere Forschungs- und Bildungseinrichtungen. So erzielte asknet in diesem Geschäftsfeld im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum einen deutlichen Umsatz- und Rohertragszuwachs von rund 18 respektive 28 Prozent. Im Geschäftsbereich eDistribution verzeichnete die Unternehmensgruppe dagegen nur eine Seitwärtsbewegung. Negativ wirkte sich im Berichtszeitraum die schwächere Performance bei einigen umsatzstarken Bestandskunden aus, positiv dagegen die eCommerce-Aktivitäten in angrenzenden Geschäftsfeldern.

Aufgrund der insgesamt guten Geschäftsentwicklung im Berichtszeitraum erzielte die asknet Gruppe erneut eine Ergebnisverbesserung im operativen Geschäft. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 42,9 TEUR, das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag ebenfalls bei 43,2 TEUR. Nach Zinsen und Steuern wies der Konzern einen Halbjahresgewinn in Höhe von 42,0 TEUR aus. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum war ein Periodenüberschuss im Konzern von 14,9 TEUR angefallen.

„Wir freuen uns über ein erfolgreiches erstes Halbjahr und erwarten auch für das laufende Geschäftsjahr ein leichtes Rohertragswachstum. Trotz anstehender Investitionen in die technologische Weiterentwicklung unseres Produktangebots, die der Erhaltung unserer Wettbewerbsfähigkeit und damit der Sicherung unseres nachhaltigen Unternehmenserfolges dienen, gehen wir für das Gesamtjahr 2014 von einem zumindest ausgeglichenen Ergebnis aus“, erklärt Michael Konrad, CEO der asknet AG.

Der Halbjahresbericht 2014 der asknet AG ist ab heute auf der Website der Gesellschaft unter www.asknet.de verfügbar.

Über asknet
asknet gehört zu den international führenden eCommerce-Unternehmen und bietet Herstellern digitaler Produkte individuelle Shop-Lösungen, um rund um die Uhr in über 190 Länder zu verkaufen. Zusätzlich betreibt das Karlsruher Unternehmen Portale für den Software-Vertrieb im Bereich Forschung und Lehre. Unter anderem versorgt die asknet AG, die 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet wurde, rund 80 Prozent der deutschen Hochschulen mit Software-Produkten. Hier ist asknet Large Account Reseller für Hersteller wie Adobe und Microsoft. Außerdem bietet asknet Studenten über die etablierte Internetplattform „studyhouse.de“ ein vielfältiges Softwareangebot für den Privatgebrauch. Zu den asknet Kunden zählen namhafte Unternehmen wie ABBYY, CyberLink, F-Secure, HBO, Nero, NetObjects, Norman, Panda Security oder Steinberg Media Technologies GmbH. Im Jahr 2013 erwirtschaftete das Unternehmen Transaktionserlöse in Höhe von rund 96 Mio. EUR. Weitere Informationen unter www.asknet.de.